Vorstand

Präsidium

Verbindung zur SAR

Andreas Meyer-Heim, PD Dr. med.
ärztliche Leitung Rehabilitation
Universitäts-Kinderspital Zürich
Rehabilitationszentrum
MĂĽhlebergstrasse 104
8910 Affoltern am Albis
Fon: +41 (0)44 762 51 11
e-mail: andreas.meyer-heim@kispi.uzh.ch

 

«Sowohl in der täglichen klinischen Arbeit als auch in der Erforschung neuer Therapiekonzepte in der pädiatrischen Rehabilitation sind Interprofessionalität und Kooperationen der Schlüssel zum Erfolg. Der SACD Vorstand bietet hierzu eine ideale Plattform.»


 


Vizepräsidium

Verbindung zur EACD

Christopher Newman, Dr. med.

Leiter Neurorehabilition
Unité de Neurologie et Neuroréhabilitation Pédiatrique
Hôpital Nestlé CHUV
1101 Lausanne
Fon: +41 (0)21 314 96 07
Fax: +41 (0)21 314 91 10

e-mail: christopher.newman@chuv.ch

 

«La SACD est pour moi l'organisme de référence pour soutenir le travail multidisciplinaire et la formation, encourager la recherche et renforcer le développement du réseau de réhabilitation pédiatrique à l'échelle nationale. »


 

Protokoll

Nicole von Moos
Stv Bereichsleitung Ambulatorien
zeka Zentrum für körperbehinderte Kinder
Dättwilerstrasse 16
5405 Baden-Dättwil
Fon:+41 (0)56 470 92 44

e-mail: nicole.vonmoos@zeka-ag.ch

 

«In meiner langjährigen Arbeit als Logopädin in der stationären pädiatrischen Rehabilitation, habe ich die interdisziplinäre Arbeit von spezialisierten Fachpersonen als unerlässlich und jederzeit wertvoll erlebt. Auch jetzt, als Teamleiterin eines interdisziplinären Therapeutinnenteams im ambulanten Bereich, ist dies nicht anders, jedoch schwieriger im Alltag umzusetzen, da nicht alle Beteiligten unter einem Dach erreichbar sind. Umso mehr ist aktive Zusammenarbeit nötig, um die Behandlungsqualität aller Disziplinen hoch halten, bestmögliche Entwicklungschancen bieten und die Partizipationsziele der Kinder und Familien erreichen zu können. Die SACD bietet ideale Möglichkeiten für die Vernetzung verschiedener Fachdisziplinen und Wirkungsfelder, sowohl in der Forschung, wie auch in der alltäglichen, praktischen Arbeit.»

 

 

Finanzen

Sibylle German, Dr. med.

SVA ZĂĽrich

IV-Stelle

Regionaler Ă„rztlicher Dienst

Röntgenstrasse 17 / Postfach

8087 ZĂĽrich

e-mail: sge@svazurich.ch

 

«Ich freue mich, mein versicherungsmedizinisches Wissen als Ergänzung zu den praktischen Aspekten in die Arbeit der Vereinigung einbringen zu können.»


 

Website

Urs Bächli

Ergotherapeut

MSc Neuroorthopädie - Disability Management
ergotherapie urs baechli
Wolfganghof 7a
9014 St. Gallen
Fon: +41 (0)79 751 01 48
e-mail: urs.baechli@bluewin.ch

 

«In meinem ergotherapeutischen Wirkungsfeld, der Erarbeitung von optimalen Sitzunterstützungen und Arbeitsplätzen für Kinder und Jugendliche mit einer Körperbehinderung, stosse ich immer wieder an Grenzen und erlebe, wie durch Kommunikation, Kooperation und die Bildung von Netzwerken Grenzen überwunden werden können.
Im interprofessionellen und vernetzenden Ansatz der SACD sehe ich eine Chance, das wichtige Ziel der Partizipation besser zu erreichen.»

 

 

Sponsoring

Adrian Frei
Orthopädie-Techniker Meister
Leiter Orthopädie

Gelbart Ortho-Team AG
Habsburgerstrasse 26

6003 Luzern
Fon: +41 (0)41 210 86 83
e-mail: adrian.frei@gelbart.ch

 

«Als Orthopädie-Techniker Meister steht für mich die menschliche Betreuung sowie die kompetente orthetische Versorgung der Kinder im Vordergrund. Da für mich aber die interdisziplinäre Zusammenarbeit den wichtigsten Kern einer guten Eingliederung der Kinder in den Alltag darstellt, freue ich mich sehr ein Teil dieses Vorstandes zu sein und einen Beitrag diesbezüglich leisten zu können.»

 

 

Verbindung zur SAGB

Sebastian Grunt, Dr. med.
Abteilung Neuropädiatrie
Universitätsklinik für Kinderheilkunde
Inselspital
Freiburgstrasse
3010 Bern
e-mail:
sebastian.grunt@insel.ch

 

«Ohne interdisziplinäre Zusammenarbeit ist eine Arbeit im Bereich der Kinderrehabilitation nicht denkbar. Für das gegenseitige Verständnis ist es jedoch wichtig, dass alle in die Betreuung involvierten Fachpersonen dieselbe Sprache sprechen. Die SACD bietet eine in der Schweiz einzigartige Plattform, welche es ermöglicht, den gegenseitigen Austausch zu pflegen und so dazu bei zu tragen, dass die komplexe Betreuung von Kindern mit angeborenen oder erworbenen Behinderungen optimiert werden kann.»

 

 

 

Karin Zollinger
Schulleiterin
Schule für Körper- und Mehrfachbehinderte
Mutschellenstrasse 102
8038 ZĂĽrich
e-mail: karin.zollinger@zuerich.ch

 

«Die pädagogische Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Körper- und Mehrfachbehinderung lebt von der interdisziplinären Zusammenarbeit auf allen Ebenen. Ich freue mich, meine Erfahrung und mein Wissen im Vorstand des SACD einbringen und wertvolle Erkenntnisse aus dieser Arbeit in den pädagogischen Kontext zurücktragen zu können.»

 

 

Anita Stooss, MSc in Nursing
Leitung Pflege FrĂĽhrehabilitation

Trainering Aggressionsmanagement (NAGS)

Universitäts-Kinderspital Zürich - Eleonorenstiftung

Rehabilitationszentrum

MĂĽhlebergstrasse 104
8910 Affoltern a. Albis
e-mail: anita.stooss@kispi.uzh.ch

 

«Eine qualitativ hochstehende Rehabilitations-Pflege bedingt eine gut funktionierende multi-professionelle Zusammenarbeit. Pädiatrische Rehabilitationspflege legt den Fokus, neben der Partizipation des Kindes in seinen Aktivitäten, auch stark auf die Funktionsfähigkeit der ganzen Familie in ihrem Alltag. Dies ist jedoch nur nachhaltig, wenn dies im Austausch mit andere Disziplinen oder Nachsorgeinstitutionen geschieht. Eine offene Kommunikation, konstruktives Zusammenarbeiten und Von-einander-lernen ist das, was ich in meinem Arbeitsalltag im multidisziplinären Team erlebe. Ich freu mich, mich auch übergeordnet in der SADC für eine qualitativ hochstehende Rehabilitation einzusetzen und die Sicht der Pflege zu vertreten.»

 

 

 

Corinne Birchmeier Darankoum

Physiotherapeutin

HĂ´pital de l'Enfance de Lausanne CHUV

CH. de Montétan 16

1000 Lausanne 7

 

Unité de Neuroréhabilitation Pédiatrique (UNRP)

Hôpital Nestlé CHUV

Av. Pierre-Decker 5

1011 Lausanne

e-mail: corinne.birchmeier@chuv.ch

 

«Es freut mich, an einem interdisziplinären Ansatz für Kinder mit Behinderungen auf einer nationalen Ebene mitzumachen. Seit dem Beginn meiner Arbeit als Physiotherapeutin habe ich immer Interdisziplinarität gesucht, weil sie meiner Meinung nach unseren jungen Patienten gegenüber sehr bereichernd ist. Ich glaube auch, dass die nationale Ebene es erlaubt, zwischen den verschiedenen Regionen der Schweiz Brücken zu bauen und einander gegenseitig Ideen zu geben, um die am besten geeigneten Projekte für die Bedürfnisse der Patienten zu entwickeln.»